/, Long-Covid/Beate Gracher Zertifizierte Regenerationsbegleiterin

Beate Gracher Zertifizierte Regenerationsbegleiterin

2021 kurz nach Ausrufung des Pandemieendes traf ich mich mit 20 anderen Pionier*innen der ersten Stunde und dem Leitungsteam zu unserem ersten Intensiv-Seminar „Durchatmen-Regenerationsbegleitung bei Long-Covid“ damals noch unter strengsten Hygienevorschriften und einer dröhnenden Belüftungsanlage, die uns den letzten Nerv raubte. Aber wir waren beseelt von dem Vorhaben denen, die nicht so gut durch die Pandemie gekommen waren wie wir, mit unserer Expertise auf dem Gebiet der Atmung, der Stimme und dem einfühlsamen Coaching in besonderen Lebenssituationen zu helfen. Das Problem der Langzeitfolgen nach einer Coronainfektion, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ganz anders im Jahr 2024, in dem wiederum, die ersten Teilnehmer*innen von 5 Basisseminaren, sich zum ersten „DurchatmenPlus“-Seminar trafen, um ihre Erfahrungen zu teilen und mithilfe des fantastischen Leitungsteams des BDG ihre Kennnisse zu erweitern und zu vertiefen, um noch differenzierter auf die Bedürfnisse ihrer Long-Covid-Betroffenen und darüber hinaus bei allen Bildern von chronischer Erschöpfung, zum Beispiel Burnout, Erschöpfungszustände pflegender Angehörigen und Trauer nach Verlust oder Atemproblemen bei COPD  eingehen zu können. Unsere Sinne waren in den letzten Jahren, insbesondere in Bezug auf die Kernthemen Pacing (Nichtüberschreiten der persönlichen Belastungsintoleranzschwelle) um PEM (Crash) zu vermeiden, durch die Betreuung von Long-Covid-Betroffenen geschärft. In drei intensiven Tagen durften wir hochkarätige aktuelle Vorträge hören und das Erfahrene in Gruppenarbeit vertiefen. Es ging vor allen immer wieder um einfühlsame und ausdifferenzierte Interaktion mit den Betroffenen. Wir bekamen neue Tools, die sich besonders gut zum Einsatz bei Chronischer Fatigue eignen vorgestellt. Body2Brain, Qigong (Nei Yang Gong= Innen nährendes Qigong. Siehe Dr. Anna Mietzner Zusammenarbeit Charité-Berlin etc…), aber auch das „Dramadreieck“ um nicht in die „Helfer-Opfer-Täter -Falle“ zu tappen, sprich behutsam mit unserer Rolle umzugehen. Gerade von diesem Teil der Weiterbildung habe ich persönlich auch für meine gesangspädagogische Arbeit enorm profitiert.  Wir gingen gemeinsam zahlreiche Fallbeispiele durch und konnten gegenseitig, von unseren teilweise sehr unterschiedlichen Ansätzen-Perspektiven, profitieren. Ich kann sagen, dass ich von der unaufgeregt – hochgradigen Kompetenz meiner Kolleg*innen regelrecht überwältigt war. Hier war von dem Konkurrenzstreben, welches ich in meiner Zeit als aktive Sängerin als unangenehm in Erinnerung hatte, nichts zu spüren. Der Dialog mit ihnen war die pure Freude und eine tiefe Bereicherung. Danke dafür!  Mit einem reichen Schatz an neuen Übungen und Möglichkeiten, von denen nicht nur LC-Betroffene, sondern auch unsere Gesangsschüler*innen profitieren können gingen wir nachhause. Dieses Seminar konnten die Teilnehmer*innen mit einer Hausarbeit abschließen, um das Zertifikat des BDG zu erlangen. Alle 23 Teilnehmer*innen haben sich der Prüfung gestellt und laut Kommission mit herausragenden Ergebnissen bestanden (Die Weiterbildungsmaßnahmen des BDG unterstehen strengsten staatlichen Prüfungskriterien und werden regelmäßig kontrolliert). Gestern haben wir uns zur ersten Supervision (online) nach bestandener Prüfung getroffen. Regelmäßige Supervision wird weiterhin unsere gesangsbasierte Regenerationsarbeit und Therapie Arbeit mit Betroffenen begleiten.

Ich persönlich begleite seit über einem Jahr eine LC-Betroffene XY, die mich neben anderen Therapeuten*innen in ihr persönlich zusammengestelltes Therapieteam gebeten hat. Es geht ihr nach schweren ersten Monaten, seit geraumer Zeit erheblich besser und wir arbeiten noch immer gemeinsam daran das Pacing (und damit einen neuen Lebensstil) nicht aus den Augen zu verlieren. Dies gilt gleichermaßen für meine Pädagogik, als auch für ihre Lebensführung, ihre Atmung, ihre Stimme. Ich danke XY dafür, dass Sie mir ihr Vertrauen geschenkt und mich eingeladen hat sie auf diesem Weg zu begleiten.

Weitere Informationen, zu dem mittlerweile auch von der WHO vielbeachteten Projekt der Regenerationsbegleitung, finden Sie auf der Seite des Bundesverbandes Deutscher Gesangspädagogen.

Berlin, 19.06.2024

2024-06-19T16:13:50+02:00 Juni 19th, 2024|Aktuelles, Long-Covid|

Kontakt Info:

Wilhelmsaue 120, 10715 Berlin

Phone: 030 / 86 12 737

Web: gesangspaedagogik-berlin.de